Bundesländer
Navigation:
am 30. Mai 2016

Kaffeekapseln endlich recyceln!

- Billige Maschinen, teurer Kaffee und eine riesige Belastung für die Umwelt sind Kaffeekapseln aus Aluminium. Wir wollen die Hersteller in die Verantwortung nehmen – mittels Umweltabgabe oder Pfand.

Bis zu 300 Millionen Kapseln pro Jahr

Kaffeegenuss mit bitterem Nachgeschmack: Kaffeekapseln sind nicht nur teuer, sondern schaden auch der Umwelt. Jede Tasse Kaffee verursacht 1,5 Gramm Abfall. Bei einem geschätzten Umsatz von 200-300 Millionen Kapseln im Jahr kommt da schon ein ziemlicher Müllberg zustande. 

Billige Maschinen – teurer Kaffee

KundInnen werden durch Hochglanz-Werbekampagnen und das Rockefeller-Prinzip angelockt: billige Maschinen und überteuerte Kapseln. Denn die Kilopreise von Kapselkaffee sind um ein vielfaches teurer als herkömmliche Kaffeeprodukte – bis zu 500 Euro mehr zahlen VerbraucherInnen pro Jahr! Zu den Kilopreisen von Nespresso könnte man Kaffee zu paradiesisch fairen Bedingungen produzieren – Bedingungen, von denen die ProduzentInnen der Edel-Kapseln nur träumen können ...

Kapseln gehören recycelt!

KEINE DATEN, KEIN RECYCLING – keine lizenzgebühr

Offizielle Daten über verkaufte Mengen, Sammlung und Recycling gibt es keine. Die Kapseln sind laut Verpackungsverordnung nicht als Verpackung definiert und somit auch nicht Teil des so genannten ARA-Systems ("Altstoff Recycling Austria"). Und das, obwohl die Kapseln meist aus Aluminium bestehen, das in der Herstellung besonders Energie- und Ressourcenintensiv ist. Das Verrückte dabei ist: Andere Hersteller müssen für die Verpackung ihres Kaffees eine Lizenzgebühr zahlen – Kapselhersteller müssen das nicht, weil die Kapseln offiziell gar keine Verpackungen sind. Kapselhersteller zahlen somit weder die Umweltkosten noch die direkt anfallenden Kosten für die Sammlung ihrer Abfälle. Das kann nicht sein und das wollen wir ändern!

GRÜNER ANTRAG: KAFFEEKAPSELN RECYCELN!

Wir haben daher einen Antrag gestellt in dem wir von der Regierung Maßnahmen zur Vermeidung sowie zum besseren Recycling von Kaffeekapseln einfordern. Insbesondere soll die Möglichkeit zur Einführung einer Umweltabgabe oder eines Pfandsystems für Kaffeekapseln überprüft werden.

Hier der Link zu unserem Antrag: www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_01654/index.shtml

Siehe dazu u.a. die Beantwortung des Umweltministers auf die Anfrage von Christiane Brunner: www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/AB/AB_00433/fname_149186.pdf

Aktion Abfall: Weniger ist mehr!
Zur Schwerpunktseite "Wege zu weniger Müll"
Bitte spenden - wir brauchen dich!