Bundesländer
Navigation:
am 7. Februar

Zum Coronavirus

Ralph Schallmeiner - Informationen, Massnahmen und Vorkehrungen gegen das Coronavirus in Österreich

Das Coronavirus ist mittlerweile in Europa angekommen. Was das für uns heißt, was für Vorkehrungen jede*r Einzelne*n treffen kann und was für Vorkehrungen der Grüne Sozialminister für die Österreicher*innen trifft, haben wir hier zusammengefasst.​

Österreich hat ein gutes Gesundheitssystem, das Management von Rudi Anschober und dem Ministerium funktioniert hervorragend. Gleichzeitig aber dürfen wir nicht darauf vergessen, dass es mit der Influenza (Grippe) im Moment eine ungleich größere Herausforderung gibt: Mehr als 100.000 Menschen in Österreich laborieren derzeit an der Influenza, und geschätzt bis zu 1000 Menschen sterben jährlich daran. Hier gibt es mit der Grippeimpfung ein funktionierendes Vorsorgemittel. Nutzen wir dieses.

WAS IST DAS CORONAVIRUS?

​Coronaviren (CoV) können von leichten Erkältungen bis zu schweren Lungenentzündungen verursachen. Das MERS-CoV, der 2012 erstmals bei Menschen aufgetreten ist, sowie das SARS-CoV gehören zu dieser Virenfamilie und ist gekennzeichnet davon, dass es zwischen Tieren und Menschen übertragen wird.

Das neuartige CoronaVirus (2019-nCoV) wurde erstmals in der chinesischen Region Wuhan am 7. Jänner 2020 identifiziert.

WIE GEFÄHRLICH IST DAs CORONAVIRUS?

Die Gefährlichkeit ist noch nicht genau abzusehen, allerdings scheint es deutlich niedriger als damals bei MERS und SARS. Man geht von einer Sterblichkeit von bis zu drei Prozent aus, also ähnlich wie bei herkömmlichen Influenzaviren.

WIE kann eine Ansteckung vermieden werden?

Sekrete des Atmungstraktes, Speichel, Ausscheidungen und Körperflüssigkeiten können infektiös sein.

Um eine Ansteckung zu vermeiden, sollte man

  • mehrmals täglich Hände mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel waschen
  • Beim Husten oder Niesen Mund und Nase nicht mit den Händen bedecken
  • direkten Kontakt zu kranken Menschen meiden

WIE äussert sich die krankheit?

Meist sind die Infektionen mild und asymptomatisch.
​Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden sind häufige Anzeichen einer Infektion. In schwereren Fällen kann auch eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen oder Tod verursachen.

Quelle: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/​


  • Erlassung einer Verordnung zur Einführung einer amtlichen Meldepflicht für Verdachts-, Erkrankungs- und Todesfälle durch den neuartigen Coronavirus (2019-nCov)
  • Abänderung der Absonderungsverordnung, womit Quarantänemaßnahmen ermöglicht werden

Dazu werden am Flughafen Schwechat folgende Massnahmen getroffen:

  • Passagiere, die derzeit direkt aus Peking in Wien landen, werden bereits vor ihrem Abflug in China untersucht und die Behörden kontrollieren auch, ob sie in der jüngsten Vergangenheit in der Krisenregion rund um Wuhan waren.
  • Werden bei einem Passagier an Bord eines landenden Flugzeugs verdächtige Symptome registriert, wird das Bodenpersonal informiert. Das medizinische Personal des Flughafens Wien-Schwechat überprüft diese Passagiere auf einen möglichen Virusverdacht.
  • Ab sofort werden Reisende, die direkt aus China nach Österreich mit dem Flugzeug einreisen, mit einem Temperatur Scanner kontrolliert, um eine etwaige Erkrankung, die während des Flugs von Peking nach Wien aufgetreten sein könnte, zu erkennen.
  • Darüber hinaus gibt es für Reisende zusätzliches mehrsprachiges Informationsmaterial (Plakate, Flyer), das über den Coronavirus und Verhaltensregeln informiert.