Bundesländer
Navigation:
am 28. August 2017

Grünes Rezept gegen LandärztInnen-Mangel

- Es gibt immer weniger LandärztInnen bzw. gibt es am Land keine NachfolgerInnen für Ordinationen. Wir Grüne präsentieren Vorschläge zur Behebung dieses Mangels.

„Junge ÄrztInnen sollen motiviert werden, AllgemeinmedizinerInnen zu werden. Dafür braucht es die ent­spre­chen­den Rahmenbedingungen.“
Judith Schwentner, Sozialsprecherin

Landmedizin attraktiver machen

In den kommenden zehn Jahren wird in Österreich etwa die Hälfte der derzeit rund 1.800 niedergelassenen LandärztInnen in Pension gehen und der Nachwuchs ist nicht mehr gesichert. Die Landmedizin ist vor allem für junge ÄrztInnen nicht mehr attraktiv. In dünner besiedelten ländlichen Gebieten und Kleinstgemeinden gibt es schon jetzt große Probleme mit der Nachfolge. 

Die Menschen sollen aber weiterhin rasch und gut zur medizinischen Versorgung kommen. Es ist es also wichtig, das "LandärztInnen-Sterben" zu stoppen. Wir Grüne sehen dafür drei Bereiche für dringend notwendige Reformen und neue gesetzliche Regelungen.

das Grüne rezept gegen den Mangel an Landärzt_innen:

1. Ausbildung verbessern

  • Facharzt/Fachärztin für Allgemeinmedizin etablieren
  • Mindestens 1 Jahr Lehrpraxis für Auszubildende (statt derzeit 6 Monate)
  • Lehrpraxen öffentlich finanzieren

2. Eigenes Honorarsystem

  • Mehrbelastungen in der Landmedizin mit angemessenen Honoraren abgelten.
  • Anreizsysteme fördern, die von Gemeinden zur Verfügung gestellt werden können.

3. FLEXIBLE ZUSAMMENARBEITSFORMEN

Arbeits- und Praxisformen müssen den Ansprüchen von jungen ÄrztInnen an gute Lebensqualität und Vereinbarkeit von Familie und Beruf entgegen kommen.

  • Anstellungsmöglichkeit für ÄrztInnen​: Gerade am Anfang einer Arztkarriere ist diese Möglichkeit hilfreich, alleine schon weil eine Praxiseröffnung teuer ist. Es brauche flexible Formen der Zusammenarbeit, etwa eine Teilung des Kassenvertrags (Teilzeit-Kassen-Stelle)​.

  • Gruppenpraxen, Gesundheitszentren, Praxisnetzwerke, Primärversorgungseinheiten, Teamarbeit, Timesharing und die Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen je nach Bedarf unkompliziert möglich machen.
  • Neue Kooperationsmodelle mit Notfalldiensten und Krankenhäusern etablieren.

Die Regierungsparteien sind nun gefordert, endlich die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, um das LandärztInnen-Sterben aufzuhalten.

Bitte spenden - wir brauchen dich!