Bundesländer
Navigation:
am 26. April

Versicherungspflicht für Atomkraftbetreiber

Matthias Köchl - Die Allgemeinheit soll und darf nicht länger für Katastrophen und Schäden aufkommen.

Am 26. April 1986 kam es durch menschliches und technisches Versagen zur Reaktorkatastrophe in Tschernobyl. Der Reaktor 4 am Lenin-Kraftwerk explodierte bei vollem Betrieb, der Super-GAU trat ein: Eine radioaktive Wolke verteilte sich über Europa, durch den Regen gelangte die Strahlung auf die Erde. Bis heute ist die erhöhte Radioaktivität messbar. Menschen in betroffenen Regionen in der Ukraine und in Weißrussland leiden an einer Krebsrate, die 30 Mal so hoch ist wie vor der Katastrophe. Kinder kommen mit körperlichen und geistigen Behinderungen zur Welt. Das ukrainische Gesundheitssystem ist marode, und kann Betroffene nicht adäquat versorgen.

Profit ohne Verantwortung - das muss aufhören

Solange nichts passiert, macht die Atomlobby Gewinne. Wenn aber ein Unglück passiert, muss die Gesellschaft für die Kosten aufkommen, wie es aktuell in Japan geschieht. Dort zahlt der Staat in Fonds in Milliardenhöhe ein, um die Aufräumarbeiten weiter finanzieren zu können.

"Das Risiko muss zu 100 Prozent auf die Betreiber umgelegt werden und darf nicht von der Allgemeinheit getragen werden", fordert unser Anti-Atom-Sprecher.

Hunderttausende Menschen sind erhöhter Radioaktivität ausgesetzt

Insgesamt waren und sind hunderttausende Menschen von Atomkatastrophen betroffen. Nicht nur in Tschernobyl, sondern auch im hochtechnisierten Japan, in Fukushima, wurden und werden Menschen bei den Aufräumarbeiten gesundheitsbedrohender Gefahr ausgesetzt. Die Spezial-Roboter, die für die Aufräumarbeiten bestimmt sind, halten der Strahlungsbelastung nicht stand. Deswegen müssen Menschen auf den verstrahlten Reaktorgebieten arbeiten, und sind so einem erheblichen Gesundheitsrisiko ausgesetzt.

„Atomkraftbetreiber sollen eine verpflichtende Versicherung abschließen, die die Folgekosten für Mensch und Umwelt abdeckt. Mit einer Zwangs-Versicherung in ausreichender Milliardenhöhe ist Atomkraft unrentabel. “
Matthias Köchl, Anti-Atom-Sprecher
Mach die Welt grüner. Werde Mitglied - button.