Bundesländer
Navigation:
am 28. September 2015

"Wenn es die EU nicht gäbe, müsste man sie erfinden"

Die Redaktion - Alexander Van der Bellen, langjähriger Bundessprecher und Klubobmann der Grünen, hat ein Buch geschrieben. „Die Kunst der Freiheit“ ist eine Autobiografie, aber auch eine Abhandlung über demokratische Werte, österreichische Politik und eben: die Freiheit.

Eins vorneweg: Alexander Van der Bellen hat sich noch nicht entschieden, ob er bei der Bundespräsidentenwahl 2016 antreten wird oder nicht. „Der Text ist nicht das Programm eines allfälligen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten; vielmehr geht es um Fragen, mit denen jede Bürgerin, jeder Bürger hin und wieder konfrontiert ist“, schreibt er im Vorwort des Buches. Oder anders gesagt: „Die Kunst der Freiheit“ ist eine private Vorlesung über die Dinge, die im Leben wirklich zählen.


„Mit Witz und Selbstironie durchstreift Van der Bellen in diesem Buch seine politische Ich-Werdung.“
Tiroler Tageszeitung

Für den scheidenden Beauftragten der Stadt Wien für Universitäten und Forschung sind das zum Beispiel die Helden amerikanischer Kriminalromane, die dem jungen Alexander Van der Bellen ein Gefühl dafür gaben, was Freiheit ist. Aufgewachsen im Tiroler Kaunertal, erzählt der ehemalige Wirtschaftsprofessor und Grün-Politiker erstmals Details über seine russischen Vorfahren, kleinbürgerliche Gymnasialprofessoren, befreiende Lektüre, das Aufbrechen der stockkonservativen Gesellschaft in Österreich ab 1968 und seine grünen Anfänge.

Freiheit als zentrales Thema

Für Alexander Van der Bellen ist Freiheit ein zentrales Element seiner Biografie – politisch wie privat. Entlang dieses Begriffs erzählt er in seinem Buch, weshalb Gelassenheit und Ironie gerade im politischen Leben wichtige Tugenden sind, dass die Privatsphäre den Staat nichts angeht, warum er nationale Souveränität in Europa für überholt hält und wie man Grüne Basisideen und pragmatische Wirtschaftspolitik zusammenbringt.

„Selbstironisch wie sozialkritisch resümiert, räsoniert und reflektiert der 71-jährige in seiner Autobiografie über Politisches wie Persönliches, die ab kommender Woche in den Buchhandlungen liegt.“
Kurier

Van der Bellen ist nicht nur einer der renommiertesten Politiker Österreichs, sondern vor allem ein glühender Europäer. Allerdings weiß er sehr wohl, an welchen Ecken die Idee der Europäischen Union nachgeschärft werden muss: „Wenn es die EU nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Allerdings mit einer anderen politischen Struktur.“

Der Politiker und Ökonom skizziert in „Die Kunst der Freiheit“ erstmals die Geschichte seiner Familie und erklärt warum er „überangepasster Immigrant“ zweiter Generation ist. Und nicht zuletzt gibt Van der Bellen am Ende des Buches dann doch einen Ausblick auf seine mögliche Bundespräsidentschaftskandidatur …

Van der Bellen liest

  • am 29. September um 19 Uhr
    ​in der Buchhandlung Thalia, Mariahilfer Straße 99, Wien
  • ​und am 6. Oktober um 19 Uhr
    ​​im Impact HUB Vienna in der Lindengasse 56, Wien
HIER geht's zur Anmeldung. 


Alexander Van der Bellen
​„Die Kunst der Freiheit
In Zeiten zunehmender Unfreiheit​“
​ISBN 978-3-85033-922-3
​€ 22,50, ​erschienen im Brandstätter Verlag

www.brandstaetterverlag.com

Buchpremiere „Die Kunst der Freiheit“

Alexander Van der Bellen lud am 24.9.2015 zur Präsentation seines Buches „Die Kunst der Freiheit“ in die Buchhandlung Morawa in Wien.
  • Alexander Van der Bellen lud am 24.9.2015 zur Präsentation seines Buches „Die Kunst der Freiheit“ in die Buchhandlung Morawa in Wien.
  • Alexander Van der Bellen lud am 24.9.2015 zur Präsentation seines Buches „Die Kunst der Freiheit“ in die Buchhandlung Morawa in Wien.
  • Alexander Van der Bellen lud am 24.9.2015 zur Präsentation seines Buches „Die Kunst der Freiheit“ in die Buchhandlung Morawa in Wien.
  • Alexander Van der Bellen lud am 24.9.2015 zur Präsentation seines Buches „Die Kunst der Freiheit“ in die Buchhandlung Morawa in Wien.
Bitte spenden - wir brauchen dich!