Bundesländer
Navigation:
am 20. Dezember 2016

Berlin: Mitgefühl mit Opfern und Angehörigen

Die Redaktion - Nach dem schrecklichen Anschlag in Berlin sollten wir gerade jetzt mit Besonnenheit reagieren.

Unsere Klubobfrau und Bundessprecherin Eva Glawischnig ist vom hinterhältigen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin erschüttert: "Solche Nachrichten, gerade vor Weihnachten, sind schwer ertragbar und lassen uns ohnmächtig fühlen. Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen und Freundinnen und Freunden. Es gibt wohl kaum einen Trost, der diesen Schmerz lindern kann. Mit einem LKW in die Besucherinnen und Besucher eines Weihnachtsmarkts zu fahren und viele zu töten oder schwer zu verletzen ist unfassbar grausam." Glawischnig warnt aber davor, sich diesem beängstigenden Terror zu beugen.

„Wir dürfen uns in unserer Lebensweise nicht beirren lassen, sonst haben die Terroristen ihr Ziel erreicht.“
Eva Glawischnig, Bundessprecherin

So schreckliche Ereignisse sollten die Menschen und die Politik in Europa näher zusammenrücken lassen. "Gerade jetzt sollten wir – statt mit Hass und Rachegelüsten zu reagieren – mit Besonnenheit Maßnahmen und Schritte gegen Terror und den Angriff auf unsere Gesellschaft überlegen", sagt Glawischnig.

Möchtest du Flüchtlingen helfen?