Bundesländer
Navigation:
am 27. November 2012

Wir wollen: persönliche Bestleistungen

- Die Grüne Schule ist der Bestleistung und nicht dem Mittelmaß verpflichtet. Sie setzt deshalb auf individuelle Förderung unter Berücksichtigung der Begabungen und Interessen der SchülerInnen.

Jedes Kind und jede/r Jugendliche wird so gefördert, dass sie/er ihr/sein Potenzial voll ausschöpfen und ihre/seine persönliche Bestleistung erbringen kann. Kein Kind darf verloren gehen. Wer persönliche Bestleistungen ermöglichen will, muss Raum für gezielte Förderung schaffen. Das erfüllt die Grüne Schule, z.B. mit individualisiertem Unterricht. Dabei kann auf Stärken, Schwächen und die besonderen Herausforderungen aller SchülerInnen eingegangen werden. Das gilt für die speziellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung genauso wie für jene von Hochbegabten. Für SchülerInnen bedeutet individualisierter Unterricht auch, dass sie aufgrund einer Schwäche in einem Bereich nicht automatisch als schlechte SchülerInnen in allen Bereichen abgestempelt werden.

SchülerInnen und Familien nicht allein lassen

Die Tore der Grünen Schule stehen den ganzen Tag offen und bieten damit die Möglichkeit für Unterricht, Übungen und individuelle Förderung vor Ort statt zuhause. So gehört die Zeit daheim ganz der Familie statt der Bewältigung schulischer Probleme und ist damit echte Frei- und Familienzeit. Das ist eine Entlastung für jene, die derzeit mit der Bewältigung von Problemen allein gelassen werden, die aus der Schule in ihre Familie hineingetragen werden.  

Nie wieder Sitzenbleiben

Wenn alle Unterstützung und Förderung bereits in der Schule erfolgt, bekommen auch jene eine faire Chance, die sich nicht auf ein vermögendes und gut vernetztes Elternhaus verlassen können. Schlechte Schulleistungen fallen bekanntlich nicht erst kurz vor Schulschluss vom Himmel, sondern sind für Lehrkräfte schon frühzeitig erkennbar. Deshalb setzt in der Grünen Schule die schulische individuelle Förderung ein, sobald Mängel erkannt werden und nicht erst, wenn die Eltern Nachhilfe organisieren und auch bezahlen können. Damit werden Defizite nicht bis zum Schulschluss weitergeschleppt und das Thema Sitzenbleiben ist allein schon deshalb keines mehr.

Keine schwere Schultasche mehr

Im verschränkten Unterricht in der Grünen Schule finden gemeinsame und individuelle Lernphasen über den Tag verteilt und im Wechsel mit Bewegungs-, Kreativ- und Erholungsphasen statt. Alle schulische Förderung – dazu zählen auch individuelle Übungs- und Arbeitsphasen – findet vor Ort statt. Damit gehören nicht nur Hausübungen und private Nachhilfe der Vergangenheit an, sondern auch schwere Schultaschen. Die für die Schule benötigten Lernmaterialien werden in der Schule, und nur in der Schule, verwendet und verbleiben auch dort. 

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.