Bundesländer
Navigation:
am 30. Juli

Ribo: Gender Pension Gap ist ein Ergebnis der verabsäumten Frauenpolitik der letzten Jahrzehnte

Bedrana Ribo - Frauen in Österreich bekommen 41,6 Prozent weniger Pension als Männer

Am 1. August wird 2021 in Österreich mit dem Equal Pension Day auf den beträchtlichen Pensionsunterschied zwischen Männern und Frauen aufmerksam gemacht. „Der große soziale Unterschied zwischen Männern und Frauen wird im Alter durch die Pension besonders deutlich. Der Equal Pension Day markiert jenen Tag, an dem Männer so viel Pension erhalten haben, wie Frauen bis zum Jahresende erhalten werden. Frauen müssen demnach mit demselben Einkommen durchschnittlich 153 Tage länger auskommen“, veranschaulicht Bedrana Ribo, Senior*innensprecherin der Grünen, den Gender Pension Gap.

„Im letzten Jahr konnte auf Drängen der Grünen bereits die Ausgleichszulage erhöht und der Frühstarter*innenbonus umgesetzt werden. Im Gegensatz zur Erhöhung der Mindestpension beziehungsweise der früheren Hackler*innenregelung profitieren hier bevorzugt oder zumindest zu gleichen Teilen Frauen“, begrüßt Ribo bereits gesetzte Maßnahmen und ergänzt: „Auch die für Herbst beschlossene erste Umsetzung der Community Nurses soll zu einer gerechteren Umverteilung der Care-Arbeit beitragen und wird somit den Gender Pension Gap auf lange Sicht verringern.“ 

Die Senior*innensprecherin der Grünen betont allerdings: „Es ist noch ein langer Weg bis der Gender Gap in der Pension vollständig überwunden werden kann. Hierzu braucht es große Schritte, wie verpflichtende Lohntransparenz, eine Neubewertung der Berufe mit hohem Frauenanteil, ein zukunftsweisendes Karenzmodell und eine gerechtere Umverteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen Frauen und Männern.“