Bundesländer
Navigation:
am 3. Oktober

Grüner Erfolg: Österreich sagt Nein zu Glyphosat

- Unser jahrelanger Kampf gegen das Pflanzengift Glyphosat war erfolgreich: Auf unsere Initiative wird Österreich auf EU-Ebene künftig gegen eine Verlängerung der Zulassung stimmen. Das ist ein wichtiger Erfolg für unsere Gesundheit und unsere Umwelt!

#BREAKING: Ein großer Grüner Erfolg!

#BREAKING: Ein großer Grüner Erfolg! Wir haben gerade abgestimmt und die Mehrheit ist da. Der Umweltminister (und alle österreichischen Vertreter) sind jetzt dazu VERPFLICHTET,auf EU-Ebene, gegen JEGLICHE Zulassung von Glyphosat zu stimmen. Die ÖVP kann sich bei #Glyphosat nicht länger wegducken.

Posted by Werner Kogler on Dienstag, 3. Oktober 2017

Erfolg für grünen Antrag: Nein zu glyphosat fixiert

Anfang November wird die EU über eine Neuzulassung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat abstimmen. Und wir Grüne haben dafür gesorgt, dass Österreich dazu verbindlich NEIN sagt.

Am 3. Oktober wurde im EU-Unterausschuss des Parlaments dieser wichtige und erfreuliche Beschluss gefasst. Wir Grüne haben einen Antrag eingebracht, dem sich SPÖ und FPÖ anschlossen. Die ÖVP und NEOS sprachen sich dagegen aus. Durch den Beschluss wird Umweltminister Andrä Rupprechter an ein Nein auf EU-Ebene gebunden. Da der Beschluss auch nach Ende dieser Gesetzgebungsperiode gültig bleibt, werden sich auch nachfolgende UmweltministerInnen daran halten müssen.

In der EU und damit auch in Österreich gilt das sogenannte Vorsorgeprinzip. Das europäische Vorsorgeprinzip (verankert in Artikel 191 über die Arbeitsweise der Europäischen Union) verlangt, dass für jeden Stoff nachgewiesen werden muss, dass von ihm keine beträchtlichen Gefahren ausgehen, bevor er zugelassen werden kann.​ Das heißt: Solange nicht klar ist, dass Glyphosat unschädlich ist, darf das Mittel nicht verwendet werden. ​

Sieben Gründe gegen Glyphosat.

GLYPHOSAT – WAS IST DAS?

Glyphosat ist eine Chemikalie, die in Pestiziden wie Monsantos Roundup verwendet wird, das inzwischen meist verwendete Totalherbizid aller Zeiten. Das Gift wird über grüne Pflanzenteile aufgenommen und über den Saftstrom in der ganzen Pflanze verteilt. 

Glyphosat kommt breit zum Einsatz: auf landwirtschaftlichen Flächen (Acker-, Wein- und Obstbau), auf Wiesen und Weiden, im Wald, auf Kommunalflächen (Plätze, Parks), in privaten Haus- und Kleingärten (Rasen, Wege), in Friedhöfen sowie auf Straßenrändern und Bahndämmen.

Seit Oktober 2013 ist der Einsatz von Glyphosat in Österreich reglementiert, allerdings kann es weiterhin etwa im Baumarkt gekauft werden.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.